AKTUELLES

Bewerben Sie sich für den Deutschen Kita-Preis!

2018 verleihen das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) erstmals den Deutschen Kita-Preis. Dieser würdigt beispielhaftes Engagement von Kitas und lokalen Bündnissen.

Logo Deutscher Kita-Preis 2017

Die Besonderheit des Deutschen Kita-Preises:
Die Auszeichnung nimmt insbesondere gute Prozesse in den Blick und fokussiert nicht ausschließlich gute Ergebnisse. Gesucht werden Kitas und lokale Initiativen, die kontinuierlich an der Qualität in der frühen Bildung in ihrer direkten Umgebung arbeiten und dabei die Sichtweise der Kinder in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen stellen. Zudem spielen Mitwirkungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern sowie die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bei der Auswahl der Gewinner eine wichtige Rolle.   

Fünf Kindertageseinrichtungen und fünf lokale Bündnisse für frühe Bildung werden mit dem neuen Preis geehrt. Bewerben kann man sich ab sofort: Alle notwendigen Unterlagen finden Interessierte unter www.deutscher-kita-preis.de. Dort sind neben den Bewerbungsformularen auch weitere Erläuterungen eingestellt.

Die Einreichungsfrist endet am 15. Juli 2017.  

Der Preis ist mit insgesamt 130.000 Euro dotiert. In den beiden Kategorien "Kita des Jahres" und "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" wartet ein Preisgeld von jeweils 25.000 Euro auf die zwei Erstplatzierten.  
Zudem werden pro Kategorie vier Zweitplatzierte mit jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet.  
 
Der Deutsche Kita-Preis ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), kofinanziert von der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Karg-Stiftung und dem Didacta-Verband.

Sie haben noch Fragen? Wenden Sie sich telefonisch an die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung unter
030/257676-838 oder schicken Sie eine E-Mail an bewerbung@deutscher-kita-preis.de.

Zwei Postkartensets

Neben den "Impressionen" aus der "Welt des Kindes" zeigt das Postkartenset "Kinder in katholischen Kitas" beispielhafte Augenblicke, die für Kinder zur Erinnerung werden und die Persönlichkeit prägen.

Kinder in katholischen Kitas-Pk-Set

 Postkartenset "Kinder in katholischen Kitas"

Mut entfalten, Gott erleben, Träume verwirklichen - drei beispielhafte Augenblicke, die zur Erinnerung werden und die Persönlichkeit von Kindern prägen. Zwölf eindrucksvolle Fotomotive beschreiben die bereichernden Erfahrungen, die Kinder in katholischen Kindertageseinrichtungen machen.

 

Das Set mit zwölf Doppelkarten und Briefumschlägen ist ein Angebot für alle, die das Besondere katholischer Kindertageseinrichtungen eindrucksvoll hervorheben möchten.

Zwölf Hochglanz-Doppelkarten in Fotoqualität mit Briefumschlägen in einer Schutzverpackung für 9,50 Euro zuzüglich Versandkosten. Ab 20 Exemplaren je 8,00 Euro zuzüglich Versandkosten.

Nutzen Sie dafür das Bestellformular, den Warenkorb oder die unten stehende Bestelladresse.

 

Cover Postkartenset 6 Impressionen

 "Impressionen" (6)  aus der Welt des Kindes

"Spiel ist nicht Spielerei, es hat hohen Ernst und tiefe Bedeutung." Diese Erkenntnis Friedrich Fröbels gehört zu einem der zwölf Motive des neuen Postkartensets des KTK-Bundesverbandes. Wunderschön fotografierte Kindermotive kombiniert mit Texten von Pädagogen, Schriftstellern und Philosophen laden ein, die "Welt des Kindes" neu zu entdecken. Ein ideales Geschenk für alle Menschen, die sich für Kinder engagieren.

Das Postkartenset Nr. 6 mit zwölf Karten erhalten sie für 7 Euro (zuzüglich Versandkosten), bei Bestellungen von 20 Sets für 6 Euro (zuzüglich Versandkosten).

Bestelladresse:

KTK-Bundesverband e.V.
Karlstr. 40
79104 Freiburg
Fax: 0761/200 735
E-Mail: KTK-Bundesverband@caritas.de

"Ich bin da". Religiöse Entwicklung von Kindern begleiten...

"Ich bin da.
Religiöse Entwicklung von Kindern in den ersten drei Lebensjahren in katholischen Kindertageseinrichtungen begleiten"


Cover Ich bin da

"Ich bin da". Diese bekannte Bibelstelle aus dem Buch Exodus umschreibt die Gedanken, die sich eine Arbeitsgruppe des KTK-Netzwerkes "Kinder in den ersten drei Lebensjahren" zur religiösen Bildung und Erziehung mit den jüngsten Kindern in der Kita gemacht hat. Sie wurde fachlich von Professorin em. Dr. Agnes Wuckelt und der KTK-Referentin Christina Fehrenbach begleitet. Ergebnis dieser Überlegungen ist ein Impulspapier, in dem die Worte "Ich bin da" als Leitmotiv gelten. In sieben Schritten beleuchtet es die religiöse Entwicklung und Entfaltung von Kindern von Geburt an. Dabei wurden entwicklungspsychologische, religionspädagogische und pädagogische Erkenntnisse sowie Erfahrungen aus der Praxis berücksichtigt. Ferner flossen Ergebnisse aus der Bindungs- und Altruismusforschung ein.

Das Impulspapier greift die Frage nach der Bedeutung religiöser Bildung und Erziehung von Kindern in den ersten drei Lebensjahren auf und bietet Anregungen für die Begleitung der religiösen Entfaltung des Kindes, für die Gestaltung der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern und für Rahmenbedingungen, die zum Gelingen beitragen können. Es nimmt zudem die Bedürfnisse von pädagogischen Fachkräften in den Blick. Diese will es ermutigen, Kinder auf ihrem Weg der religiösen Entfaltung zu begleiten. Gleichzeitig werden auch Eltern und Träger katholischer Kindertageseinrichtungen angesprochen und zur Auseinandersetzung mit dem Thema motiviert.

Mit KTK-Aktull 2/2016 erhalten die Mitgliedseinrichtungen und Träger das Papier als kostenlose Beilage. Wir stellen Ihnen das "Impulspapier Ich bin da" hier als Download zur Verfügung.

Im ERKLÄR-VIDEO "Ich bin da" werden die Inhalte des Impulspapiers grafisch und animiert zusammengefasst, das heißt: auf den Punkt gebracht.  Viel Vergnügen!

Unser Angebot

Starke Kitas, starke Kinder

Überzeugend in Glaubensfragen, verlässlich in der Bildungsarbeit, bereichernd für Familien: Der Verband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) vertritt die Interessen von Kindertageseinrichtungen und setzt sich für Kinder und Familien ein. mehr

KTK-Veranstaltungen

Den Blick weiten, den Dialog suchen

Mit vielfältigen Veranstaltungen greift der KTK-Bundesverband die Anliegen seiner Mitglieder auf und setzt wichtige Impulse für deren Arbeit und Weiterentwicklung. mehr

Positionen, Publikationen

Starke Stimme, klare Positionen

Der KTK veröffentlicht Impulse, Positionspapiere, Statements und Arbeitshilfen. Aus unseren Veranstaltungen und Projekten entstehen Dokumentationen und Publikationen, die Fachkräfte und Träger bei ihrer Arbeit unterstützen. mehr

Der KTK-Bundesverband

100 Jahre Engagement für Kinder

Überzeugend in der Bildungsarbeit, kompetent in Glaubensfragen, bereichernd für Familien: Seit 100 Jahren unterstützt der KTK-Bundesverband seine Mitgliedseinrichtungen dabei, ihre Aufgaben erfolgreich und zum Wohl des Kindes umzusetzen. mehr

Diözesan-AGs und Landesverbände

Mitbestimmung ist uns wichtig

Es hat sich gezeigt, dass regionale KTK-Arbeitsgemeinschaften, KTK-Diözesan- und Landesverbände am ehesten geeignet sind, den Interessen der Mitgliedseinrichtungen zu entsprechen. Diese Gliederungen des KTK-Bundesverbandes haben jeweils eigene Satzungen und Organe.

Derzeit gibt es folgende Zusammenschlüsse:

KTK-Diözesan-AG Aachen

KTK-Diözesan-AG Hildesheim

KTK-Diözesan-AG Essen

KTK-Diözesan-AG Freiburg

KTK-Diözesan-AG Limburg

KTK-Diözesan-AG Münster

KTK-Diözesan-AG Magdeburg

Landesverband Katholischer Kindertagesstätten Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.

Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V.


Welt des Kindes

Ausgabe 02/2017

Cover 2/2017

Cover 2/2017

Welt des Kindes

Standpunkt

Standpunkt 2/2017

Standpunkt 2/2017

Was wir in unseren Kindertageseinrichtungen auf keinen Fall brauchen, sind geschlossene Gruppenmilieus, meint Frank Jansen. mehr

Bundesqualitätsgesetz

Wichtige Etappe auf dem Weg zu einem Bundesqualitätsgesetz: Der Zwischenbericht

Wie kann es gelingen, das Recht des Kindes auf eine angemessene Bildung, Erziehung und Betreuung unabhängig von seinem Wohnort sicherzustellen und optimale Rahmenbedingungen für die pädagogischen Fachkräfte zu schaffen? Diese Fragen prägen das politische Engagement des KTK-Bundesverbandes seit 2013.

Am 15.11.2016 wurde nun in Berlin im Rahmen der Bund-Länder-Konferenz "Frühe Bildung - Mehr Qualität für alle Kinder" der Zwischenbericht

"Frühe Bildung weiterentwickeln und finanziell sichern" vorgestellt.

Der Bericht zeigt Perspektiven dafür auf, wie es gelingen kann, strukturelle Standards mittelfristig länderübergreifend umzusetzen. Er macht deutlich, dass es dafür einer abgestimmten und langfristig angelegten Gesamtstrategie des Bundes und der Länder bedarf und legt entsprechende Vorschläge für eine Finanzierung vor.

Die Stellungnahme des KTK-Bundesverbandes ist auf den Seiten 117-118 des Berichts dokumentiert. Wir setzen uns dafür ein, dass in einem Bundesqualitätsgesetz strukturelle Standards für die Kindertagesbetreuung festgelegt werden, die länderübergreifend umzusetzen sind. Dazu gehören neben Regelungen zur Freistellung von Kita-Leiterinnen und zu den Verfügungszeiten auch Vereinbarungen zur Fachkraft-Kind-Relation, zur Fort- und Weiterbildung sowie zur Fachberatung.

Im November 2013 veranstalteten der KTK-Bundesverband, die AWO und die GEW in Berlin den Dialog-Workshop »Was bringt ein Bundeskitagesetz für die Qualität der pädagogischen Angebote für die Kindertagesbetreuung?«. Ziel der Veranstaltung war es, in einem offenen Austausch das Für und Wider eines Bundeskitagesetzes mit Expertinnen und Experten aller relevanten Gruppen zu diskutieren, die die Kita-Politik mitgestalten. Das Ergebnis des Dialog-Workshops war eindeutig: Länderübergreifende Qualitätsstandards für die Kindertagesbetreuung sind unumgänglich. Von Januar bis Juli 2014 folgten zwei weitere Dialogworkshops, in denen deutlich wurde, dass ein Bundesqualitätsgesetz für die Kindertagesbetreuung nicht nur verfassungsrechtlich möglich ist, sondern auch finanzierbar. Mit diesen Veranstaltungen ist es uns gelungen, die Notwendigkeit besserer und länderübergreifend gültiger Rahmenbedingungen nicht nur in den Medien, sondern auch in der politischen Debatte zu platzieren:

Ereignisse und Dokumente

Gespräch der Bundesfamilienministerin mit den Spitzen der Wohlfahrtsverbände

Am 28. 10. 2014 fand in Berlin ein Gespräch zwischen der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) und Vertreter/-innen der Wohlfahrtsverbände, der Gewerkschaften und weiterer Organisationen statt. Für den Deutschen Caritasverband nahm daran Generalsekretär Professor Cremer teil, der in enger Abstimmung mit dem KTK-Bundesverband die Notwendigkeit eines Bundesqualitsgesetzes in der Kindertagesbetreuung unterstrich. Diese Position wurde von nahezu allen Teilnehmer/-innen bestätigt. Die Sitzung im Bundesfamilienministerium wurde vorbereitend auf die am 6. November 2014 stattgefundene Bund-Länder-Konferenz »Frühe Bildun durchgeführt (siehe unten).

Bundespressekonferenz des Deutschen Caritasverbandes, der Arbeiterwohlfahrt und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Ebenfalls mit Blick auf die Bund-Länder-Konferenz »Frühe Bildun am 6. November 2014 veranstalteten der Deutsche Caritasverband, die Arbeiterwohlfahrt und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft am 29. Oktober 2014 in Berlin die Bundespressekonferenz »Deutschland braucht ein Bundesqualitsgesetz für die Kindertagesbetreuung«. Folgende Dokumente können Sie hier nachlesen:


  • die Presseerklärung von DCV, AWO und GEW;
  • die während der Bundespressekonferenz als Hintergrundinformation zur Verfügung gestellte Erklärung der beiden Wohlfahrtsverbände und der Gewerkschaft; diese Erklärung umfasst auch Empfehlungen für Regelungsbereiche, die in den weiteren Beratungen mit der Politik grundlegend sein werden, und die wir im ersten Quartal 2015 in einem politischen Forum innerhalb des KTK-Bundesverbandes diskutieren;
  • ein Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur zum Thema mit dem Gescftsführer des KTK-Bundesverbandes, Frank Jansen; 
  • die Berichterstattung des Deutschlandfunks mit Statements von Professor Georg Cremer, Generalsekretär des Deutschen Caritasverbandes, und Frank Jansen, Gescftsführer des KTK-Bundesverbandes.

Bund-Länder-Konferenz "Frühe Bildung"

Am 6. November 2014 fand in Berlin die Bund-Länder-Konferenz »Frühe Bildung« statt, zu der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig die Fachminister/-innen und Vertreter/-innen der Kommunalen Spitzenverbände eingeladen hatte. Ziel dieser Konferenz war es, gemeinsame Perspektiven für die Qualitätsentwicklung in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege zu vereinbaren. Das Ergebnis der Konferenz: Es wird eine Arbeitsgruppe eingerichtet, in der neben
Vertreter/-innen des Bundes, der Länder und der Kommunalen Spitzenverbände auch Vertreter/-innen der Trägerverbände mitarbeiten. Die Arbeitsgruppe hat den Auftrag, Anfang 2016 einen Bericht mit konkreten Zielperspektiven und Umsetzungsmöglichkeiten vorzulegen. Hier finden Sie

Öffentliche Anhörung im Bundestagsausschuss "Familie, Frauen, Senioren und Jugend"

Am 10. November 2014 fand in Berlin die Öffentliche Anhörung im Bundestagsausschuss »Familie, Senioren, Frauen und Jugend« zur Verbesserung des Ausbaus und der Qualität der Kindertagesstätten statt. Als Sachverständiger wurde für den KTK-Bundesverband Frank Jansen zur Anhörung
eingeladen. Hier finden Sie die Stellungnahmen der eingeladenen Sachverständigen:

17. Juni 2015, Frankfurt,
Politisches Forum des KTK-Bundesverbandes zum Bundesqualitätsgesetz

 

Am 15.11.2016 wurde in Berlin im Rahmen der Bund-Länder-Konferenz "Frühe Bildung - Mehr Qualität für alle Kinder" der Zwischenbericht

"Frühe Bildung weiterentwickeln und finanziell sichern" vorgestellt. Der Bericht gilt weiterhin als Grundlage für die Erarbeitung eines "Bundesqualitätsentwicklungsgesetzes".