AKTUELLES

einfach.mehr.advent - KANN JETZT BESTELLT WERDEN

EINFACH.MEHR.ADVENT - Der neue Adventskalender des KTK-Bundesverbandes in Kooperation mit dem dkv (Deutscher Katecheten-Verein)

einfach.mehr.advent_2

Warum ist der Adventskranz rund und warum hat er vier Kerzen? Wer oder was sind die heilige Lucia, die heilige Barbara, der Heilige Nikolaus? Was hat das Suchen mit dem Advent zu tun? Und überhaupt, was ist das, der Advent?

30 kind- und altersgerechte Bildkarten mit thematischen Motiven, die auf der Rückseite Erläuterungen und Ideen für die Adventszeit in Kita und Familie enthalten, laden ein zur Betrachtung, zum gemeinsamen Spiel, zum Gesang, zum Gebet und zur Gemeinsamkeit. Ein (Stroh-) Stern, der in den sonntäglichen Geschichten erscheint und sich immer wieder auf den Bildkarten entdecken lässt, begleitet die Kinder und Familien durch den Advent. Er stellt Fragen, hört zu und versteht so mehr und mehr, was Advent und Weihnachten bedeuten. Den Kalender gibt es in einer Familien- und einer größeren Kita-Box, die zusätzliches religionspädagogisches Begleitmaterial für die pädagogischen Fachkräfte bereithält. In die Leseprobe können Sie einfach "hineinblättern".

Für Ihre Bestellung folgen Sie dem Link zur KITA-Box oder zur Familienbox:

Die KITA-Box gibt es für nur 16,95 € (ISBN 978-3-88207-450-5),
die Familienbox für nur 7,95 € (ISBN 978-3-88207-451-2)

Die Auslieferung erfolgt Anfang Oktober.
Bei größeren Bestellungen (ab 20 Kita-Boxen oder 50 Familienboxen) bitten wir um Voranmeldung bis 12. Oktober2016.

Selbstverständlich ist auch danach eine Bestellung bis zum Advent möglich, sofern der Vorrat reicht.

WARUM WIR DIESEN ADVENTSKALENDER ERSTELLT HABEN:

Zahlreichen Kindern und Familien sind die Bräuche und Traditionen des Advents fremd. Advent, das bedeutet oft Hektik und Konsum. Und auch die Kitas sind zunehmend von Adventsreizen überflutet. Weihnachtsbasar hier, nette Geschichten dort.

Das, was den Advent ausmacht, fehlt zumeist: Zeiten der Betrachtung, Zeiten des gemeinsamen Innehaltens, des Sich-Zeit-Nehmens füreinander, des Nachdenkens über den Advent und seine Geschichten. Kindgerecht und elementar. Bräuchte es manchmal nicht einfach mehr Advent?

Der Verband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) - Bundesverband e.V. mit seinen rund 8.000 Mitgliedseinrichtungen in Trägerschaft der Kirche und Caritas und der größte deutsche Fachverband für religiöse Bildung und Erziehung, der dkv (Deutscher Katecheten-Verein) mit seinen rund 7.000 Mitgliedern wollen dies mit ihrem neuen Adventskalender einfach.mehr.advent ermöglichen.

Entwickelt unter religionspädagogischer Begleitung von Professorin Dr. Agnes Wuckelt (kitarel.de), Christina Fehrenbach (KTK-Bundesverband), Dr. Tobias Weismantel (dkv) und Klaus Becker (Sprecher der Diözesanverantwortlichen für Katechese, Katechumenat und Missionarische Pastoral), soll der Kalender Familien und Kinder dazu anregen, sich auf die christlichen Wurzeln des Advents zu besinnen und so gemeinsam einfach mehr Advent zu erleben.

Beide, Familien- wie KITA-Box, enthalten einen handgemachten Strohstern bzw. eine Bastelanleitung. Der Strohstern macht Entdeckungen, stellt Fragen, hört aufmerksam und gespannt zu, wenn Geschichten erzählt werden, freut sich an Liedern und beginnt zu verstehen, was Advent und schließlich Weihnachten bedeuten. Er begleitet Kinder, Eltern und Erzieher/innen durch den Advent.

Familien- und KITA-Kalender können auch unabhängig voneinander zum Einsatz kommen. Gemeinsam bieten sie aber für Kinder einen Anlass, sich die Welt des Advents in Familie UND Kita zu erschließen.

Einfach.Mehr.Advent: Verständlich, elementar in der Konzeption und religionspädagogisch wertvoll. Ein ansprechender Begleiter durch den Advent, der Freude macht.

Dokumentation der RPJ 2015 "Es beginnt an den Wurzeln"

Interkulturelle und interreligiöse Begegnungen in der Kita

Cover RPJ-Doku 2015 Es beginnt an den Wurzeln

Wie sieht der Alltag in einer Kindertageseinrichtung aus, wenn viele verschiedene Kulturen und Religionen aufeinandertreffen?
In einer zunehmend pluralen Gesellschaft eine berechtigte Frage, auch für katholische Kindertageseinrichtungen, die immer häufiger von Kindern mit anderem kulturellen Hintergrund und anderer Religionszugehörigkeit besucht werden. Wie interkulturelle und interreligiöse Begegnungen im Kita-Alltag gestaltet und begleitet werden können, war das Thema der Re-ligionspädagogischen Jahrestagung 2015.

Anregungen für die konkrete Umsetzung im Alltag erhielten die Teilnehmenden durch vier Beispiele guter Praxis zur interkulturellen und interreligiösen Arbeit in katholischen und muslimischen Kindertageseinrichtungen. Weiterhin gaben Impulsvorträge zu einem Forschungsprojekt Einblick in die religiöse und interreligiöse Kompetenzentwicklung von Kindern. Anhand von Statements der Deutschen Bischofskonferenz, des Deutschen Caritasverbandes sowie von Vertreterinnen der drei monotheistischen Weltreligionen wurde die Bedeutung von interkultureller und interreligiöser Arbeit in katholischen Kindertageseinrichtungen aufgezeigt.

Auch die Fragen und Unsicherheiten, die zum Thema aufkamen, hatten auf der Tagung ih-ren berechtigten Platz.
Deutlich wurde: Man muss an den Wurzeln beginnen! Denn: Der Grundstein für ein interkul-turelles und interreligiöses Verständnis wird bereits in der Kindertageseinrichtung gelegt.

Die vorliegende Publikation enthält die Beiträge der Referentinnen und Referenten, die unterschiedlichen Statements und die Praxisbeispiele. Ebenso lassen sich die Ergebnisse des World-Cafés, in dem sich die unterschiedlichen Berufsgruppen zu ihren Erfahrungen mit in-terkulturellen und interreligiösen Begegnungen austauschten, finden.

Es ist gelungen, eine Dokumentation mit zahlreichen Literaturempfehlungen zusammenzustellen, die zum Nachdenken über die eigene Praxis anregt, aber auch konkrete Impulse für den Kita-Alltag enthält.

Die Publikation ist ab sofort erhältlich.

Für Mitgliedseinrichtungen sowie deren Träger ist die Dokumentation zu einem ermäßigten Preis von 12,50 € zuzüglich Versandkosten erhältlich.
Für alle weiteren Interessenten kostet die Publikation 14,00 € zuzüglich Versandkosten.

Die Publikation können Sie über unsere Geschäftsstelle beziehen:

Verband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) - Bundesverband e.V.

Karlstr. 40, 79104 Freiburg, Fax: 0761 200-735, ktk-bundesverband@caritas.de

Kinder dürfen NEIN sagen. Infos in leichter Sprache ...

Kinder vor Gewalt schützen: Infos in leichter Sprache für Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen.

Kinder zu unterstützen und sie sprachfähig zu machen im Umgang mit Gewalt, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und sie über ihre Rechte zu informieren - das ist das Ziel dieser Broschüre.

Titelseite

Mit dem Heft "Kinder dürfen nein sagen!" in leichter Sprache leisten der Deutsche Caritasverband mit den Fachverbänden KTK-Bundesverband und CBP (Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie) einen Beitrag zur Prävention und zum Schutz vor allen Formen von Gewalt. Zielgruppe sind Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen und Frühförderstellen sowie Eltern und Lehrer. Die Broschüre wird zurzeit in die Sprachen Arabisch, Türkisch, Farsi, Englisch, Französisch und Russisch übersetzt.
Die Publikation "Kinder dürfen nein sagen!" in deutscher Sprache können Sie hier herunterladen. Als gedrucktes Exemplar ist die Broschüre vergriffen. Sobald die Übersetzungen vorliegen, informieren wir darüber.

 

 

Unser Angebot

Starke Kitas, starke Kinder

Überzeugend in Glaubensfragen, verlässlich in der Bildungsarbeit, bereichernd für Familien: Der Verband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) vertritt die Interessen von Kindertageseinrichtungen und setzt sich für Kinder und Familien ein. mehr

KTK-Veranstaltungen

Den Blick weiten, den Dialog suchen

Mit vielfältigen Veranstaltungen greift der KTK-Bundesverband die Anliegen seiner Mitglieder auf und setzt wichtige Impulse für deren Arbeit und Weiterentwicklung. mehr

Positionen, Publikationen

Starke Stimme, klare Positionen

Der KTK veröffentlicht Impulse, Positionspapiere, Statements und Arbeitshilfen. Aus unseren Veranstaltungen und Projekten entstehen Dokumentationen und Publikationen, die Fachkräfte und Träger bei ihrer Arbeit unterstützen. mehr

Der KTK-Bundesverband

100 Jahre Engagement für Kinder

Überzeugend in der Bildungsarbeit, kompetent in Glaubensfragen, bereichernd für Familien: Seit 100 Jahren unterstützt der KTK-Bundesverband seine Mitgliedseinrichtungen dabei, ihre Aufgaben erfolgreich und zum Wohl des Kindes umzusetzen. mehr

Diözesan-AGs und Landesverbände

Mitbestimmung ist uns wichtig

Es hat sich gezeigt, dass regionale KTK-Arbeitsgemeinschaften, KTK-Diözesan- und Landesverbände am ehesten geeignet sind, den Interessen der Mitgliedseinrichtungen zu entsprechen. Diese Gliederungen des KTK-Bundesverbandes haben jeweils eigene Satzungen und Organe.

Derzeit gibt es folgende Zusammenschlüsse:

KTK-Diözesan-AG Aachen

KTK-Diözesan-AG Hildesheim

KTK-Diözesan-AG Freiburg

KTK-Diözesan-AG Limburg

KTK-Diözesan-AG Münster

KTK-Diözesan-AG Magdeburg

Landesverband Katholischer Kindertagesstätten Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.

Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V.


Welt des Kindes

Ausgabe 05/2016

Cover 05/2016

Cover 05/2016

Was Kitas umtreibt, ist eigentlich kein Geheimnis. Einschätzungen der Arbeitssituation in Kitas aus Sicht der Fachkräfte sowie aus Träger- und Forschersicht finden sich im Heft ebenso wie Ansätze und Ideen, um den Herausforderungen zu begegnen. mehr

Welt des Kindes

Standpunkt

Standpunkt 5/2016

Standpunkt 5/2016

Einzelfälle rechtfertigen es nicht, die Betreuung in deutschen Kitas unter Generalverdacht zu stellen, meint Frank Jansen. mehr

Bundesqualitätsgesetz

Die Idee eines Bundesqualitätsgesetzes

Wie kann es gelingen, das Recht des Kindes auf eine angemessene Bildung, Erziehung und Betreuung unabhängig von seinem Wohnort sicherzustellen und optimale Rahmenbedingungen für die pädagogischen Fachkräfte zu schaffen? Diese Frage hat das politische Engagement des KTK-Bundesverbandes in den zurückliegenden Monaten geprägt.

Gemeinsam mit dem Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) setzen wie uns dafür ein, dass in einem Bundesqualitätsgesetz strukturelle Standards für die Kindertagesbetreuung festgelegt werden, die länderübergreifend umzusetzen sind. Dazu gehören neben Regelungen zur Freistellung von Kita-Leiterinnen und zu den Verfügungszeiten auch Vereinbarungen zur Fachkraft-Kind-Relation, zur Fort- und Weiterbildung sowie zur Fachberatung.

Im November 2013 veranstalteten der KTK-Bundesverband, die AWO und die GEW in Berlin den Dialog-Workshop »Was bringt ein Bundeskitagesetz für die Qualität der pädagogischen Angebote für die Kindertagesbetreuung?«. Ziel der Veranstaltung war es, in einem offenen Austausch das Für und Wider eines Bundeskitagesetzes mit Expertinnen und Experten aller relevanten Gruppen zu diskutieren, die die Kita-Politik mitgestalten. Das Ergebnis des Dialog-Workshops war eindeutig: Länderübergreifende Qualitätsstandards für die Kindertagesbetreuung sind unumgänglich. Von Januar bis Juli 2014 folgten zwei weitere Dialogworkshops, in denen deutlich wurde, dass ein Bundesqualitätsgesetz für die Kindertagesbetreuung nicht nur verfassungsrechtlich möglich ist, sondern auch finanzierbar. Mit diesen Veranstaltungen ist es uns gelungen, die Notwendigkeit besserer und länderübergreifend gültiger Rahmenbedingungen nicht nur in den Medien, sondern auch in der politischen Debatte zu platzieren:

Ereignisse und Dokumente

Gespräch der Bundesfamilienministerin mit den Spitzen der Wohlfahrtsverbände

Am 28. 10. 2014 fand in Berlin ein Gespräch zwischen der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) und Vertreter/-innen der Wohlfahrtsverbände, der Gewerkschaften und weiterer Organisationen statt. Für den Deutschen Caritasverband nahm daran Generalsekretär Professor Cremer teil, der in enger Abstimmung mit dem KTK-Bundesverband die Notwendigkeit eines Bundesqualitsgesetzes in der Kindertagesbetreuung unterstrich. Diese Position wurde von nahezu allen Teilnehmer/-innen bestätigt. Die Sitzung im Bundesfamilienministerium wurde vorbereitend auf die am 6. November 2014 stattgefundene Bund-Länder-Konferenz »Frühe Bildun durchgeführt (siehe unten).

Bundespressekonferenz des Deutschen Caritasverbandes, der Arbeiterwohlfahrt und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Ebenfalls mit Blick auf die Bund-Länder-Konferenz »Frühe Bildun am 6. November 2014 veranstalteten der Deutsche Caritasverband, die Arbeiterwohlfahrt und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft am 29. Oktober 2014 in Berlin die Bundespressekonferenz »Deutschland braucht ein Bundesqualitsgesetz für die Kindertagesbetreuung«. Folgende Dokumente können Sie hier nachlesen:


  • die Presseerklärung von DCV, AWO und GEW;
  • die während der Bundespressekonferenz als Hintergrundinformation zur Verfügung gestellte Erklärung der beiden Wohlfahrtsverbände und der Gewerkschaft; diese Erklärung umfasst auch Empfehlungen für Regelungsbereiche, die in den weiteren Beratungen mit der Politik grundlegend sein werden, und die wir im ersten Quartal 2015 in einem politischen Forum innerhalb des KTK-Bundesverbandes diskutieren;
  • ein Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur zum Thema mit dem Gescftsführer des KTK-Bundesverbandes, Frank Jansen; 
  • die Berichterstattung des Deutschlandfunks mit Statements von Professor Georg Cremer, Generalsekretär des Deutschen Caritasverbandes, und Frank Jansen, Gescftsführer des KTK-Bundesverbandes.

Bund-Länder-Konferenz "Frühe Bildung"

Am 6. November 2014 fand in Berlin die Bund-Länder-Konferenz »Frühe Bildung« statt, zu der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig die Fachminister/-innen und Vertreter/-innen der Kommunalen Spitzenverbände eingeladen hatte. Ziel dieser Konferenz war es, gemeinsame Perspektiven für die Qualitätsentwicklung in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege zu vereinbaren. Das Ergebnis der Konferenz: Es wird eine Arbeitsgruppe eingerichtet, in der neben
Vertreter/-innen des Bundes, der Länder und der Kommunalen Spitzenverbände auch Vertreter/-innen der Trägerverbände mitarbeiten. Die Arbeitsgruppe hat den Auftrag, Anfang 2016 einen Bericht mit konkreten Zielperspektiven und Umsetzungsmöglichkeiten vorzulegen. Hier finden Sie

Öffentliche Anhörung im Bundestagsausschuss "Familie, Frauen, Senioren und Jugend"

Am 10. November 2014 fand in Berlin die Öffentliche Anhörung im Bundestagsausschuss »Familie, Senioren, Frauen und Jugend« zur Verbesserung des Ausbaus und der Qualität der Kindertagesstätten statt. Als Sachverständiger wurde für den KTK-Bundesverband Frank Jansen zur Anhörung
eingeladen. Hier finden Sie die Stellungnahmen der eingeladenen Sachverständigen:

17. Juni 2015, Frankfurt
Politisches Forum des KTK-Bundesverbandes zum Bundesqualitätsgesetz